Freitag, 17. November 2017

Dein WLAN - das unbekannte Wesen


In Wiesbaden ist man beim Thema WLAN vor Überraschungen nicht gefeit. So konnte man am 27.10.2017 im Wiesbadener-Kurier lesen, daß 55 städtische Gebäude freies WLAN anbieten. Hoppla, woher kommt dies so plötzlich? Bisher hat sich die Stadtpolitik doch mit diesem Thema so schwer getan. Also ist es an der Zeit, sich diese Angebote einmal näher anzusehen.


Wo ?

Wo findet man denn nun überall dieses WLAN der Stadt Wiesbaden? Der Artikel liefert eine Aufstellung:

HIER GIBT ES FREIES WLAN

In folgenden städtischen Einrichtungen und Gebäuden gibt es freies WLAN: Mediathek, Hochstättenstraße; Feuerwache 1 und 2; Justiz- und Verwaltungszentrum, Mainzer Straße; Rathaus; Stadtplanungsdezernat u.a., Gustav-Stresemann-Ring; Kämmerei, Hasengartenstraße 21; Amt für Soziale Arbeit, Dotzheimer Straße 99; Ordnungsbehörde und Amt für Zuwanderung und Integration, Europaviertel; Rechtsamt, Wilhelmstraße 32; Villa Clementine, Wilhelmstraße; Ortsverwaltung Biebrich, Rathausstraße; Umweltladen, Luisenstraße; Brückenschule, Brunhildenstraße; Kindertagesstätten (38 verschiedene Standorte); Forsthaus Platte; Zulassungsstelle Schierstein; Jugendzentrum Klarenthal (in Arbeit).

Quelle: Wiesbaden: 55 städtische Gebäude bieten freies WLAN an - Hohe Kosten für weiteren Ausbau

Ich bringe diese Aufstellung mal in eine andere Form:

In folgenden städtischen Einrichtungen und Gebäuden gibt es freies WLAN:
  • Mediathek, Hochstättenstraße
  • Feuerwache 1 und 2
  • Justiz- und Verwaltungszentrum, Mainzer Straße
  • Rathaus
  • Stadtplanungsdezernat u.a., Gustav-Stresemann-Ring
  • Kämmerei, Hasengartenstraße 21
  • Amt für Soziale Arbeit, Dotzheimer Straße 99
  • Ordnungsbehörde und Amt für Zuwanderung und Integration, Europaviertel
  • Rechtsamt, Wilhelmstraße 32
  • Villa Clementine, Wilhelmstraße
  • Ortsverwaltung Biebrich, Rathausstraße
  • Umweltladen, Luisenstraße
  • Brückenschule, Brunhildenstraße
  • Kindertagesstätten (38 verschiedene Standorte)
  • Forsthaus Platte
  • Zulassungsstelle Schierstein
  • Jugendzentrum Klarenthal (in Arbeit)

Das ist doch schon mal eine Liste. Aber bevor ich mich auf den Weg mache, möchte ich noch einige Anmerkungen machen.


Stadtpolitik

Das ist eine ganz beachtliche Liste. Und bisher hat man aus der Stadtpolitik bzw. der Stadtverwaltung das Argument gehört, daß die Installation eines WLANs durchschnittlich 15.000 € kostet. Im Einzelfall wird dies sicherlich unterschiedlich sein, mal höher und mal niedriger, aber bei 55 WLANs kann man schon mit dem Durchschnittswert rechnen: 800.000 €1) Gesamtkosten für diese WLANs. Das ist schon eine stattliche Summe, da muß das Stadtparlament zustimmen. Wann ist im Stadtparlament der Beschluß gefasst worden, diese Gebäude mit WLAN auszustatten? Wann ist im Stadtparlament der Beschluß gefasst worden, diesen Betrag in den Haushalt 2016/2017 einzustellen?

Irgendwie hat sich das nicht bis zu mir herumgesprochen.


WLANs in Wiesbaden

Es gibt etwa 145.000 Haushalte in Wiesbaden2). Heutzutage dürfte fast jeder Haushalt einen Internetanschluß haben, und bei fast jedem Internetanschluß dürfte das WLAN eingeschaltet sein, also geh ich mal von 70.000 WLANs in Wiesbaden aus. Den Effekt werde Sie auch gleich auf den Aufnahmen vom Bildschirm meines Smartphones erkennen. Aber es geht nicht um diese WLANs, es geht um freie und öffentliche WLANs, wie dies ja auch im Artikel herausgestellt wurde. Davon gibt es weniger.

Freie WLANs

Freie WLANs schränken ihre Nutzer nicht ein. Natürlich gibt es Gesetze, die eine Rahmen vorgeben: § 130 des Strafgesetzbuches legt fest, daß Volksverhetzung strafbar ist. An diese und weitere gesetzliche Regelungen müssen Sie sich als Bürger halten, was auch immer Sie tun, also auch bei der Nutzung eines WLANs und auch sonst. Aber über diese gesetzlichen Regelungen hinausgehend dürfen keine Einschränkungen vorgenommen werden, sonst sind dies keine freien WLANs mehr. Und natürlich kann man ein solches Netz mißbrauchen, aber ein Mord ist per Gesetz auch verboten und trotzdem werden Menschen ermordet (nicht nur im Tatort).

Öffentliches WLAN

WLAN ist Funktechnik und somit immer öffentlich, aber man kann die Übertragung von Daten per WLAN schützen durch eine Verschlüsselung. Öffentliche WLAN-Netze sind somit unverschlüsselte Netze, denn anders können Sie Ihr Smartphone nicht mit einem solchen Netz verbinden.

Freie und öffentliche WLANs

In Wiesbaden gibt es ein freies und öffentliches WLAN-Netz, das von Privatpersonen aufgebaut und betrieben wird: Freifunk. Mittlerweile umfasst dieses Netz ca. 350 Knoten in Wiesbaden.

Aber zurück zum Kurier-Artikel und den 55 WLANs der Stadt Wiesbaden.


Reise zu den WLANs

Also schau ich mir diese WLANs mal an. Öffentlich sollen sie sein, frei sollen sie auch sein, und an 55 Orten in dieser Stadt kann man sie finden.

Zum Rathaus brauche ich nicht mehr, dort gibt es ein öffentliches WLAN, wie ich hier in diesem Blog schon einmal dargestellt habe: WLAN am Rathaus. Und das WLAN in der Mauritius-Mediathek hatte ich mir auch schon mal angesehen: WLAN in der Mauritius-Mediathek. Bleiben immer noch genügend Stellen übrig, die ich mir mal ansehen kann.

Vorgehensweise

Und wie prüfe ich das? Wie kann ich mir ein WLAN anschauen? Ich mache das so:

WIESBADEN - Wenn sich vor der Mediathek in der Hochstättenstraße mal wieder ein Pulk von Jugendlichen an die Wand neben dem Eingang drückt, dann hat das vermutlich wenig zu tun mit dem Literatur-Angebot drinnen. Die Jugendlichen haben anderes im Sinn: Nicht nur in der Einrichtung selbst, sondern auch rund ums Gebäude kann man sich kostenlos ins Internet einloggen. Die Mediathek gehört zu den inzwischen 55 der etwa 250 städtischen Gebäude mit Ämtern oder anderen Einrichtungen, in denen das möglich ist.

Quelle: Wiesbaden: 55 städtische Gebäude bieten freies WLAN an - Hohe Kosten für weiteren Ausbau

Ich bin zwar kein Jugendlicher mehr, aber genau so mache ich das: Ich stelle mich vor das Gebäude, schalte an meinem Smartphone das WLAN an und schaue, ob ich das WLAN der Stadt Wiesbaden finde. Und, sofern ich dieses finde, melde ich mich dort an, denn es soll ja ein freies und öffentliches WLAN sein. Ich bin also Außenstehender, wörtlich genommen.


Ich präsentiere Ihnen hier die Ergebnisse meiner WLAN-Tour. Und wie auf diesem Blog üblich können Sie einfach auf ein Bild klicken, dann erscheint es in voller Größe.

Behörden

55 WLANs betreibt also die Stadt Wiesbaden, davon ziehe ich die Kindergärten ab, dann bleiben noch 17 übrig. Zwischen dem 2. und dem 13. November habe ich mich an manchen Orten auf dieser Liste einfach vor das Gebäude gestellt und auf meinem Smartphone geschaut, ob ich hier ein freies und öffentliches WLAN finde. Und hier präsentiere ich Ihnen meine Suchergebnisse:

WLAN an städtischen Behörden
Amt für soziale Arbeit
Dotzheimer Str. 99
Feuerwache 1
Kurt Schuhmahcer Ring 16
Planungsdezernat
Gustav Stresemenn- Ring
Rechtsamt
Wilhelmstrasse 32
Villa Clementine,
Wilhelmstrasse/Frankfurter Strasse
Justiz- und Verwaltungszentrum
Mainzer Strasse
Ortsverwaltung Biebrich
Rathausstr. 63

An 7 Orten habe ich das geprüft und präsentiere Ihnen die Liste der an diesem Ort verfügbaren WLANs. Sehen Sie in diesen Listen ein Netz, das sich irgendwie als ein Netz der Stadt Wiesbaden zu erkennen gibt? Also ich nicht, Mißerfolg meiner Tour bisher.


Kindergärten

Aber laut diesem Artikel gibt es WLAN an städtischen Kindergärten:

Aber auch Kindertagesstätten sind auf den WLAN-Zug aufgesprungen, inzwischen sind es 38. Doch denen gehe es weniger darum, Kindern oder Eltern kostenfreies Surfen zu ermöglichen, erläutert Emmel. Vielmehr sei es ein Angebot an die Mitarbeiter, um diese nicht etwa an große Firmen zu verlieren, die für ihre Kitas offen mit solchen „Schmankerln“ werben.

Quelle: Wiesbaden: 55 städtische Gebäude bieten freies WLAN an - Hohe Kosten für weiteren Ausbau

Weiter geht die Reise an die entsprechenden Orte. Hier ist mein Ergebnis:

WLAN an städtischen Kindergärten
Erbenheim, Am Bürgerhaus Dotzheimer Str. 161 Wallufer Platz 2 Luxemburgplatz
Hasengartenstrasse 48 Bunsenstr. 6 Schlangenbader Str. 5 Harry-Truman-Str. 4

Und auch hier sehe ich wieder kein WLAN-Netz, das als Netz der Stadt Wiesbaden zu erkennen wäre.


Erfolg, Erfolg !

Doch, ich bin fündig geworden, es gibt städtische Ämter, die ein WLAN anbieten. Und diese Fundstellen präsentiere ich Ihnen jetzt.

Europaviertel

Im Europaviertel findet man in der Alcide-De-Gasperi-Straße in einem Gebäude u.a. das Amt für Zuwanderung und Integration. Hier gibt es ein öffentliches WLAN:

Erfolg im Europaviertel
Amt für Zuwanderung und Integration, Alcide-De-Gasperi-Straße 2

Das WLAN-Netz wird vom gleichen Betreiber wie am Rathaus oder in der Mediathek realisiert, weswegen es sich auch als Rathaus Wiesbaden meldet. Und einen Vertrag muß man wieder abnicken. Aber danach soll dieses WLAN doch einen Internetzugang bieten? Also habe ich als Test die Seite m.spiegel.de3) aufgerufen, aber diesen Test nach ca. 3 Minuten abgebrochen, da ich diese Seite noch nicht einmal im Ansatz sehen konnte. Vielleicht bin ich zu ungeduldig.

Amt für Soziale Arbeit

Das Amt befindet sich in der Dotzheimer Str. 99 und dort wurde ich wieder fündig:

Erfolg am Amt für Soziale Arbeit
keine Verbindung möglich irgendwie klappte es doch WLAN am Rathaus

Das Netz tauchte in der Liste der an diesem Ort (=Bushaltestelle) verfügbaren WLANs auf, aber eine Verbindung zwischen meinem Smartphone und dem Netz konnte erst einmal nicht hergestellt werden. Irgendwie klappte dies dann doch, es meldete sich als Rathaus-Netz, aber eine Seite konnte ich auch hier nicht aufrufen, weshalb ich dies auch hier nach 3 Minuten abgebrochen habe.

Kämmerei

In der Hasengartenstrasse wurde ich dann wieder fündig. Dort findet man die Kämmerei und dort gab es auch wieder das städtische WLAN:

Erfolg in der Hasengartenstr
kein Wiesbaden-Netz gefunden doch noch gefunden


Auf den ersten Blick habe ich kein Netz gefunden. Aber es gibt dort ein WLAN der Stadt, das aber nur ein schwaches Signal bis auf die Strasse sandte, weshalb es in der Liste weiter unten einsortiert wurde. Mit diesem Netz habe ich das Smartphone verbunden, aber auch hier konnte ich keine Seite aufrufen, also habe ich den Versuch auch hier nach ca. 3 Minuten abgebrochen.

Umweltladen

In der Luisenstrase 19 wurde ich wieder fündig:

Erfolg am Umweltladen
es gibt einen Hotspot

Aber auch hier kam ich über die Anmeldung nicht hinaus, d.h. ich konnte keine Seite aufrufen. Also breche ich auch diese Aktion ab.

Feuerwache 2

Die Feuerwache 2 findet man in der St. Florian Straße (da hatte jemand Humor). Hier fand ich ein städtisches WLAN:

Erfolg an der Feuerwache 2
Übersicht über die Netze verbunden Nachrichtenseite aktuelle Uhrzeit

Da wurde ich dann mutiger und wollte messen, welche Geschwindigkeit dieses städtische WLAN mir denn zur Verfügung stellt. Dies war das Ergebnis:


Das war wohl nix. Aber das war das beste Ergebnis im Rahmen meiner Rundreise zu den städtischen WLANs.


Freifunk in Wiesbaden

Halt, nicht ganz, denn als ich vor dem Umweltladen stand, fand ich in der Liste der WLANs ein Freifunk-Netz. Freifunk ist eine aktive Gruppe von Privatpersonen, die solche Hotspots aufbauen und betreiben und somit ihren Internetanschluß zur Verfügung stellen (teilen). Also habe ich das Smartphone sich mit dem Freifunk-Netz verbinden lassen, und siehe da, dieses Netz war nutzbar:


In diesem Netz konnte ich einzelne Internet-Adressen eingeben und mir die dazugehörigen Seiten ansehen, sogar einen Geschwindigkeitstest konnte ich durchführen. Und wie Sie am Ergebnis sehen, ist dieses Netz in der Tat nutzbar.


Fazit

Laut dem Artikel im Wiesbadener-Kurier gibt es 55 öffentliche WLANs in Wiesbaden. Gefunden habe ich davon nur wenige, und die waren nicht brauchbar. Die Stadt Wiesbaden macht erste tapsige Schritte in Sachen WLAN. Das wird noch etwas dauern. Und bei der Aussage mit den 55 freien und öffentlichen WLANs sollte man einmal nachzählen.


Jordanien

Vor einigen Tagen erhielt ich per Mail folgendes Bild:

© T. Weidenhaus, aufgenommen am 7. 11. 2017 um 12:08 Uhr im Wadi Musa in Jordanien

Jordanien hat nur etwa 1,1% der Wirtschaftsleistung Deutschlands4), aber trotzdem gibt es in Jofdanien dieses WLAN. Was in einem Tal im armen Jordanien geht, geht im reichen Wiesbaden noch lange nicht.





Anmerkungen:
1) So habe ich gerechnet: 15.000 € soll eine WLAN-Installation kosten, sagte immer die Stadtverwaltung. Und 55 WLANs soll es geben, steht im Kurier-Artikel. Also: 55 * 15.000 = 825.000, zumindest sagt dies der Taschenrechner an diesem Computer.
2) Quelle: Wiesbaden in Zahlen, und auf dieser Seite fand ich Zahlen und Fakten 2017. In dieser PDF-Datei findet man diese Zahlen.
3) Eingegeben hatte ich www.spiegel.de. Der Server erkannte, daß meine Anfrage von einem Smartphone kam und hat entsprechend die Mobilversion diesr Seite geschickt: m.spiegel.de
4) Quelle: Weltbank